Buchen sie einen rückruf

„Man gebe mir einen Roboter und ich werde die Welt verändern“

Balyo 18.5.2021

Balyo träumt von einer Zukunft, in der Roboter die Mitarbeiter dabei unterstützen, ihre Rolle in der Gesellschaft positiv zu verändern und ihr verborgenes Potenzial freizusetzen

Technologie hilft und ängstigt uns gleichzeitig. In unseren lebhaftesten Träumen stellen wir uns eine Welt vor, in der Menschen und Roboter in perfekter Harmonie zusammenarbeiten und eine neue Ära heraufbeschwören, die es ermöglicht, das Potenzial des menschlichen Gehirns vollständig zu entfesseln und unsere Grenzen herauszufordern. In unseren schrecklichsten Albträumen sind wir alle Opfer von Kubricks „A Space Odyssey“ (2001), sabotiert und überwältigt von der gleichen künstlichen Intelligenz, die wir geschaffen haben. Diese Zweideutigkeit lässt uns oft zögern, uns zu verändern, und wir fragen uns immer wieder, welches Szenario unserer Fantasie entspringt und welches Realität ist.

Sicher ist, dass mit großer Macht auch große Verantwortung einhergeht, und in diesem Sinne kann der technologische Fortschritt heute jeden Menschen dazu befähigen, potenziell ein Superheld zu werden. Und wie? Indem wir uns beispielsweise auf unsere einzigartigen Eigenschaften und unsere kreative Intelligenz konzentrieren und monotone Aufgaben jemand anderem überlassen. Da wir alle Zugang zu einer großen Menge an fortschrittlicher Technologie haben, tragen wir eine immer größere Verantwortung, eine bessere Welt aufzubauen und bessere Menschen zu sein.

Bei Balyo wird all dies in einem grundlegenden Konzept zusammengefasst: Wenn wir Roboter einsetzen, um die Fähigkeiten der Mitarbeiter freizusetzen, können wir die Welt zu etwas Besserem verändern.

Eine einfache Intuition kann die Welt verändern

Die außergewöhnliche Reise von Balyo begann vor fast 10 Jahren dank der Intuition von zwei jungen Ingenieuren, die das Unternehmen in Paris (Frankreich) gründeten. Ihre Idee war einfach und verrückt zugleich. Sie verstanden, dass Technologie nur dann Sinn macht, wenn sie Menschen von einseitigen und monotonen Aufgaben befreien kann. In diesem Sinne hat sich das Unternehmen zu einem führenden Hersteller intelligenter Materialflusstechnik entwickelt, der durch strategische Partner wie Linde Material Handling und der Hyster-Yale Gruppe in der Lage ist, die Bedürfnisse der Kunden in Bezug auf die Handhabung von Lasten auf der ganzen Welt zu befriedigen, was für den Wandel auf globaler Ebene unerlässlich war. Ein globales Denken ist hierbei grundlegend, um die Industrie weltweit voranzutreiben.

Die Intuition, die der Geschichte von Balyo zugrunde liegt, war, dass sich die Mitarbeiter nicht mehr mit wertlosen Arbeiten, wie dem Fahren von Staplern konzentrieren sollten. Also fragten wir uns, welche Art von Robotertechnologie entwickelt werden könnte, um Gabelstapler völlig autonom zu bewegen und Aufgaben auszuführen, um die Mitarbeiter von den lästigen Fahrten zu befreien und die individuellen Fähigkeiten zu entfesseln. - Fabien Bardinet, Vorstandsvorsitzender bei Balyo

Für Balyo war die Entwicklung fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF) nicht nur eine Mission, sondern eine echte Lebensphilosophie. Nun, da die technologische Herausforderung gemeistert war, bestand der nächste Schritt der Mission von Balyo darin, dazu beizutragen, die Wahrnehmung der Roboter in Lagerhäusern zu verändern, und zwar nicht nur auf individueller und unternehmensübergreifender Ebene, sondern in einem breiteren gesellschaftlichen Kontext.

Die Industrie auf dem Weg in die Zukunft

Energie kann weder geschaffen noch zerstört werden, sie kann jedoch ihre Form verändern. Mehr freigesetzte Energie bedeutet mehr Kapazität, um Arbeit zu verrichten, Wert für unser Leben zu schaffen und Wege einzuschlagen, die wir uns nie hätten vorstellen können.

Balyo träumt von einer Zukunft, in der kein Mensch mehr Energie für Arbeiten aufbringt und verschwendet, die von einem Roboter erledigt werden können. Wir träumen von einer Welt, in der Menschen ihre Energie nutzen können, indem sie ihre Kreativität und einzigartige und nicht reproduzierbare Intelligenz einsetzen, um unseren Planeten zu einem besseren Ort zu machen.
, Fabien Bardinet

In dieser Hinsicht ist eine bessere Integration zwischen Mensch und Roboter unabdingbar. Wir müssen die Technologie im wahrsten Sinne des Wortes ausnutzen, um die Grenzen unserer Intelligenz auszuloten und unendliche Fähigkeiten zu entfesseln, ohne das Gefühl zu haben, dass unsere Rolle in der Gesellschaft von Robotern bedroht wird. Wenn die Integration ihren Höhepunkt erreicht hat, wird keine langweilige und routinemäßige Arbeit (also wertlose und uninteressante Arbeit) mehr von einem Menschen ausgeführt werden. Dies wird neue Möglichkeiten, neue Jobs, neue Visionen eröffnen, die wir uns bisher nicht einmal erträumen können ...

Fortsetzung folgt ...