Buchen sie einen rückruf

„Betreten auch Sie mit Robotern das Zeitalter der Automatisierung“

Balyo 18.5.2021

Balyo hat seine Technologie über die Jahre verfeinert, um die Mitarbeiter nachzuahmen und sogar zu übertreffen. Zu vergessen ist jedoch nicht, dass hier die Sicherheit und Arbeitsbedingungen verbessert werden, ohne die Mitarbeiter zu ersetzen

Balyo ist ein junges Unternehmen mit einer klaren Vision sowie einer ausgereiften und jahrelang bewährten Technologie. Vor über zehn Jahren bestand das Unternehmen aus nur zwei leidenschaftlichen Mitarbeitern, Thomas Duval und Raul Bravo. Sie haben Balyo mit dem Ziel gegründet, Gabelstapler zu automatisieren. Der Markt war zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht bereit für diese revolutionäre Technik, die Balyo später zum Vorreiter des internationalen
Marktes machen würde. Die Zahlen sprechen für sich, da das Unternehmen, das 2017 an die Börse ging, heute über 200 Mitarbeiter weltweit beschäftigt und Produktionsstätten in Frankreich, den USA, Singapur und China zählt. Nicht schlecht, für ein technisches Abenteuer, das auf einer einfachen Vision basierte.

Die beiden Pioniere erkannten schon bald das enorme Potenzial der Robotik. Als Fabien Bardinet (aktueller CEO des Unternehmens) zum Unternehmen stieß, erwies sich die Erschließung neuer Märkte nicht nur als möglich sondern als notwendig. Genau das zeichnet Balyo aus: Technik, die in der Industrie zunehmend an Gefallen findet.

Der Einsatz von Robotern für noch mehr Sicherheit

Mitarbeiter, Maschinen, Roboter. Die Innovation ist eine Mischung aus unterschiedlichen Aspekten, wobei der menschliche Aspekt einen wichtigen Teil einnimmt, um abstrakte Konzepte greifbar und nutzbar zu machen. Die KI und Robotik spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, nicht nur die menschlichen Fähigkeiten zu verbessern – die so genannten „Augmented Human Technologies“ –, sondern den Menschen von mechanischen und sogar gefährlichen Aufgaben zu befreien und unseren proaktiven Beitrag auf Null zu reduzieren.

Das Thema Sicherheit hat bei Balyo absolute Priorität und war schon immer ein zentrales Thema. Heute werden weltweit Paletten im Wert von fast 200 Milliarden Dollar bewegt, davon weniger als 1 % durch Roboter. Es sind somit weiterhin noch etwa 7 Millionen Menschen damit beschäftigt, jeden Tag Paletten in unseren Lagern zu bewegen, und das ist keine gute Nachricht, denn das Fahren von manuellen Gabelstaplern ist eine gefährliche Arbeit, die allein in Frankreich 22 Todesfälle pro Jahr und zehntausende schwere Verletzungen weltweit verursacht. Dies ist einer der Gründe, warum sich autonome Stapler massiv durchsetzen und in Lagern eingesetzt werden müssen.

Jetzt, da die Technologie ausgereift ist, die Marktanteile potenziell sehr hoch sind und der Wettbewerb gering ist, geht es darum, den Wandel wirklich voranzutreiben, indem das Bewusstsein dafür geschärft wird, wie wichtig der Einsatz von Robotern in Lagerhäusern ist, um die Sicherheit, Effizienz und Beschäftigungsqualität zu erhöhen. Karim Mokaddem, CTO von Balyo

Eine spannende Herausforderung, um hohe Erwartungen zu erfüllen

Balyo hat schon immer eine enge Beziehung zu seinen Kunden gepflegt. Weshalb die Forschungs- und Entwicklungsstrategie des Unternehmens hauptsächlich auf dem ständigen Dialog mit den Kunden basiert. Dies hat die Verfeinerung und Optimierung der Technologie von Balyo ermöglicht, insbesondere in Bezug auf die Selbstortung und Navigation in den Lagerhäusern. Gabelstapler, die von Balyo's Robotersystemen angetrieben werden, können sich sicher von Punkt A nach Punkt B bewegen. Hindernisse können dank der Überwachungskameras und Sensoren, die als die „Augen“ des Roboters fungieren, erkannt werden. Die nächste Grenze besteht in der Entwicklung von ferngesteuerten Robotern mit Deep-Learning-Funktionen, die die umgebende Realität sofort wahrnehmen und eigenständig verarbeiten können.

Da die Erwartungen an die Leistung von Robotern sehr hoch sind, muss die Technologie diesem Trend schnell folgen, um die Kundenanforderungen nach immer mehr Zuverlässigkeit und Genauigkeit zu erfüllen. Fehler werden toleriert, sofern sie von Menschen gemacht werden, aber die Toleranzgrenze sinkt bei Robotern auf Null. Dies vermittelt eine Vorstellung vom Ausmaß der Herausforderung für Balyo, die von Karim Mokaddem perfekt dargestellt wird:

Die eigentliche Herausforderung für Balyo ist es, die Idee der Robotisierung zu überwinden, nicht als reinen Ersatz für menschliche Arbeit, sondern als effektive Lösung zur Automatisierung von Maschinen und Prozessen zu gelten.

Es ist in der Tat eine alltägliche Herausforderung, traditionelle Sichtweisen umzukehren und den Innovationsgeist zu schüren.